Kälteanlagen - Kühlen  durch Adsorptionstechnik

Kälteerzeugung durch modernster Technik

Das Förderprogramm der BAFA ist ein Bestandteil der Nationalen Klimaschutzinitiative damit Deutschland seine Klimaschutzziele erreicht: Bis zum Jahr 2020 sollen die Treibhausgasemissionen in Deutschland gegenüber 1990 um mindestens 40 Prozent sinken – und bis 2050 sogar um 80 bis 95 Prozent.

Klimaschutz braucht Initiative
Die Nationale Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums unterstützt seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten.

Die Förderung erstreckt sich von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Maßnahmen. Die guten Ideen aus den Projekten tragen dazu bei, den Klimaschutz vor Ort zu verankern. Hiervon profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher, Kommunen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen.

Bundesumweltministerium fördert die Errichtung neuer oder die Sanierung bestehender Kälte- oder Klimaanlagen jeglicher Art mit Investitions- Zuschüssen. Durch die Verwendung hocheffizienter Komponenten wird der Energieverbrauch deutlich gesenkt  und verursacht dadurch deutlich geringere CO2-Emissionen und weniger Stromkosten.

Kälteanlagen - Kühlen durch Adsorptionstechnik

Adsorptionskälteanlagen lassen sich optimal mit BHKW kombinieren so das man seine Stromkosten hierfür auf nahezu Null senken kann.
Bessere Kältemittel gefährden die Umwelt deutlich weniger und werden deshalb gefördert.

 

Ab 1. Januar 2017 gilt eine neue Förderrichtlinie:

Die Fördergegenstände und Fördergrenzen wurden erweitert. Mehr Vorhaben als bisher sind potenziell  förderfähig.

Sorptionsanlagen mit 5 bis 500 Kilowatt Kälteleistung

Sorptionsanlagen müssen über eine vorhandene Wärmequelle oder eine neu zu installierende Solarthermie-Anlage angetrieben werden. Die elektrische Leistung der Zusatzverbraucher darf acht Prozent der bereitgestellten Kälteleistung nicht überschreiten, mit Ausnahme der Wasserverteilung.

Förderfähig sind die Errichtung neuer Kälte- oder Klimaanlagen sowie die Voll- oder Teilsanierung von Bestandsanlagen
Vollsanierungen: Es sind alle Hauptkomponenten der  Anlage auszutauschen, das heißt Verdichter und Verflüssiger/Gaskühler/Kühlturm und Verdampfer/Luftkühler sowie Mess-, Steuer- und Regeltechnik (MSR).
Das Kältemittel soll ein möglichst geringes Treibhauspotenzial aufweisen (Global Warming Potential, GWP) von höchstens 1500.
 
Um eine hohe Energieeffizienz sicherzustellen, müssen Kompressionskälte- oder klimaanlagen zum Beispiel mit folgenden Komponenten ausgestattet sein.

Verdichter verfügen über eine Leistungsregelung
Abtauvorrichtungen verfügen über eine Bedarfsregelung

Die wichtigsten Energieeffizienzmaßnahmen in einem Energieaudit:
 

 

  •                          Sorptionsanlagen

  •                          Adsorptionstechnik

  •                          Kältemitteloptimierung

  •                          Wärmepumpen zur Abwärmenutzung

  •                          Kältespeicher mit Wärmeübertrager.

  •                          Freikühler mit Rohrleitungen, Pumpen, Tank, MSR-Technik

Das gleiche gilt auch für Klima- Anlagen.

Im Energieaudit wird hierauf besonderer Augenmerk gelenkt.

Kälte- und Klimaanlagen
Bundesamt für Wirtschaft und AusfuhrkontrolleReferat 525 – Kältetechnik, Energieeffizienz Kommunen

Frankfurter Straße 29 – 35
65760 Eschborn

Telefon: 06196 908-1249
Fax: 06196 908-112249

Erreichbarkeit
Montag bis Donnerstag: 09:00 Uhr – 12:00 Uhr
Freitag: 09:00 Uhr – 12:00 Uhr

© 2023 by ​BUSINESS​ CONSULTING.  Proudly created with Wix.com

ingenieurbüro rolf krause

Energieberatung Energieaudit Energieausweis

Rufen Sie uns an: +49 211 13953592

Hier finden Sie uns: Grafenberger Allee 277 A,

40237 Düsseldorf, GERMANY

energieberatung(ad)rolfkrause.com

  • w-facebook
  • Twitter Clean
  • White Google+ Icon
  • Google+ Social Icon
  • LinkedIn Social Icon
  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon